Was macht Ihr nächstes Jahr ?

Und, was macht Ihr nächstes Jahr ?

Neue Vorsätze, neue Ideen…

Wir haben uns mal ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht.
Fotografieren, Spaß haben und coole Dinge machen.

So in ungefähr sollte es aussehen.

Na ja, sich vielleicht doch ein wenig neu erfinden, wäre nicht schlecht.

Mit den letzten Shootings im Jahr 2016 haben wir schon einen neuen Weg
beschritten, das hat uns gefallen und diesen Stil sollten wir konsequent weiter gehen.

Es hat uns oft sehr viel Spaß gemacht und es sind tolle Fotos dabei entstanden.
So kam es, dass wir 2016 ein tolles Portfolio zusammen gestellt haben, das sich sehen
lassen kann: Umfangreich, vielseitig und vielschichtig.

Was wir uns für 2017 vorgenommen haben ?

  • Anders an die freien Shootings heran zu gehen – mehr zu spielen und genauer
    auf ein Thema  eingehen
  • zu planen und weniger dem Zufall das Ruder zu überlassen – das machen, was ich auf den
    Bildern sehen will.
  • Darüber hinaus möchten wir die Bereiche der Zusammenarbeit erweitern. Auch wenn unsere
    Erfahrungen im letzten eher durchwachsen waren sind wir bestrebt mit
    Kollegen/inen aus der Region  zusammen zu arbeiten
  • Unseren Vorlieben nachgehen. Mal einen Scheiß auf das geben, was alle so toll finden und dem,
    was „In“ ist auf Teufel komm raus hinter her laufen.

Uns selbst und dem was wir mögen, treu bleiben.

Gut, das hatten wir bis dato auch nicht gemacht. Wir haben uns in der Porträtfotografie nie auf ein Thema
festlegen wollen, wozu auch ? Es sind doch so viele Dinge, die uns gefallen, die möchten wir auch fotografieren.

Darüber sind wir auch zwei und dadurch ist unser Wunsch nach ausgefallenen Ideen mehr als doppelt so groß.

Wir möchten uns nicht ganz neu erfinden. Einfach nur mal über das, was wir machen, nachdenken und vielleicht
das eine oder andere intensiver ausleben und ein paar Dinge eben nicht mehr machen.

Eine Idee haben, das Foto machen, anschauen und wenn es gut ist, fertig !

Vielleicht noch eine oder zwei Varianten und gut. Bearbeitung sehr zeitnah und alle haben was davon.

Wir haben Shootings gemacht, da kamen am Ende so viele Bilder heraus, das war heftig. Teile davon werden wir

wohl nie bearbeiten und zeigen können, das ist das, was wir sehr schade finden. Es ist unfair gegenüber allen Beteiligten.

Es ist ein Wunsch, Fotos leben zu verleihen, die bis dato noch in unseren Köpfen schlummern. Themen,
die wir schon mal fotografiert hatten und die uns mit ein wenig Abstand Verbesserungs-Spielraum gelassen haben,
erneut aufgreifen und mit der heutigen Leidenschaft und Intension nach fotografieren oder in einer abgewandelten
Form neu fotografieren. Neue Themen, an die wir uns noch nicht heran getraut habe, umsetzen.

Woher der Wandel kommt ?

Dirk ist sein altes Skribelbook, die Ideenmappe, die wir uns in der Ausbildung angelegt sollten, beim
Aufräumen in die Hände gefallen. Da waren echt krasse Dinge drin. Ideen, die wir nie verwirklicht haben.

Jetzt ist die Zeit dafür gekommen !

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *